Geschichte des Jin Shin Jyutsu


Jiro Murai wurde 1886 in Japan als Sohn eines Arztes geboren. Im Alter von 26 Jahren erkrankte er so schwer, dass die Ärzte ihn als unheilbar aufgaben. In einer abgelegenen Berghütte meditierte und fastete er. Währenddessen übte er mit seinen Händen und Fingern bestimmte Positionen aus. Zunächst verschlechterte sich sein Zustand täglich, immer wieder verlor er  das Bewusstsein. Wie berichtet wird, war Jiro Murai schließlich nach sieben Tagen durch die Kunst einer Urenergie durch sich als mitfühlenden bewussten Menschen geheilt. Nach dieser Erfahrung widmete er sich den Rest seines Lebens der Erforschung und Entwicklung von Jin Shin Jyutsu.

Seine Erkenntnisse gewann er sowohl aus dem Studium diverser Quellen wie z.B. das Kojiki (Buch der alten Dinge), als auch durch Selbsterfahrungen.

Mitte der 40er Jahre kam die Amerikanerin Mary Burmeister nach Japan und lernte 12 Jahre lang bei Jiro Murai. Sie wurde nicht nur seine Schülerin, sondern Botschafterin des Strömens und brachte die Kunst Mich selbst kennen zu lernen 1954 zunächst in die USA und später nach Europa.

Heute gibt es weltweit tausende, die Jin Shin Jyutsu studieren und ausüben.